Login/Registrieren
Tel.: 0491 / 13796 Fax: 0491 / 9191211 Graf Uko Weg 28, 26789 Leer

Tätigkeiten in 2010

Januar

  • Hilfsdiesel Fundamente angefertigt und eingebaut
  • Heizungskessel eingebaut und in Betrieb genommen
  • Seekästen BB und STB entfernt (Wandungen zu stark korrodiert)
  • Bohrgestänge in BB Stevenrohr eingeführt, fixiert und gelagert
  • PH Jahreshauptversammlung

 Februar

  • Stevenrohrbohrung am BB A-Bock durchgeführt
  • Stevenrohrbohrung BB-Stevenrohr fertig gestellt
  • Vorkante Speisesalon alten Holz-Decksbelag entfernt und Stahlplatten als Decksbelag-Unterbau zugeschnitten und eingesetzt (Verschweißen durch Halfwassen-Schweißer

 März

  • Stevenrohr-Bohrwerk umgesetzt zum STB-Stevenrohr
  • Stevenrohr und A-Bock STB ausgebohrt
  • Kühlwasser Hochsauger gesetzt
  • Promenadendeck Geländer gesetzt
  • Druckprobe des Dampfkessels bei SvB durch GL Herrn Tölle
  • Besichtigungsfahrt Dampfer „WELLE“ Bremerhaven (Hofer,Duca,Franke)
  • Stevenrohr- und A-Bock-Buchsen eingesetzt mit Abnahme GL Tölle
  • Vor- und Achterpiek Leckschrauben eingesetzt
  • BB und STB neue Seekästen eingesetzt
  • In Apen Propeller auf Wellen gepasst mit Abnahme GL Tölle

 April

  • Ruderaufhängung am Achtersteven gebohrt
  • Wasserpforten an der Schanzung außen gerahmt
  • Podest für Hauptkondensator gefertigt und eingebaut
  • Kessel von Emden zu Hartema, Loga
  • Diesel-Tagestank und Kesselspeisewasser-Filtertank von Firma May
  • Gespräch mit Weishaupt Herren Adomat und Kokott (Kessel-Brenner)

Mai

  • Tiefgangsmarken verschweißt
  • Maschinen- und Drucklager-Fundamente von Meyer-Werft
  • Vorbereitung zum Propeller-Einbau und TV-NDR
  • Seeventile und Ausgussventile montiert
  • Echolot-Schwinger eingebaut
  • Propeller und Ruder montiert mit Presse und TV-NDR
  • Vorbereitungsarbeiten am Unterwasserschiff zum Slippen
  • Schiff klar zum Slippen

Juni

  • Decksdurchbrüche (Flansche) eingebaut
  • Zwischenwellen aufgebaut
  • Stevenrohrwellen und Propeller mit dem Schiff provis. geerdet
  • Reinigen und Anschleifen Unterwasserschiff
  • Einhausen durch Firma Gauglitz
  • Deckanstrich und Antifouling auf Unterwasserschiff durch Firma Gauglitz
  • Aluminium-Anoden am Unterwasserschiff installiert

Juli

  • Unterwasserschiff geschliffen mit Firma Halfwassen
  • TV-Aufnahmen für „Sommerfenster“
  • Wasserpaß (Boottop) geschliffen und von Firma Gauglitz gestrichen
  • 12.Juli Schwerwetterschäden (Schiff liegt mit 20° Neigung)
  • Sicherungs- und Aufräumarbeiten
  • Umsetzen der PH mit 3 Ulferts-Krane auf Loren

August

  • Schiff von Loren auf Slip-Anlage umgesetzt
  • Abslippen mit Schlepper „KAP HOORN“ (Peter Janssen)
  • Schwerwetterschäden behoben bzw. geräumt
  • Helling geräumt
  • Propeller-Laufwellen mit Lynetten ausgerichtet
  • Drucklager- und Maschinen-Fundamente angepasst und geheftet
  • Vorbereiten zum Verholen zum neuen Liegeplatz
  • Container vorbereiten zum Umzug

 September

  • Schiff zum neuen Liegeplatz bei TBL (Transportbeton Leer) verholt
  • Wellenleitung ausgerichtet
  • Drucklager- und Maschinenfundamente gesetzt
  • Container- und Material-Umzug zum neuen Liegeplatz
  • Besuch der SMM-Messe Hamburg
  • Büro-Umzug ins Hochhaus
  • Stehlager der Wellenleitung gesetzt
  • Fundament für Ruderquadrant gesetzt
  • Ankerwinde mit Ketten durch Braitsch von Holland
  • Zusätzlichen Aufenthalts-Container von Baucon

 Oktober

  • Fundament Ruderquadrant vergossen
  • Stehlager der Propellerwellen vergossen
  • Masch.- und Kesselraum zum Einbau der Tanks gemalt
  • Umzug Aufenthaltsraum zum Liegeplatz
  • Bulleys-Öffnungen nach Schablone gebohrt
  • Propellerwellen gekuppelt und Drucklager positioniert
  • Tür-Rahmen im Schott Spant 50 eingebaut

November

  • Ruderquadrant vormontiert
  • Hollandfahrt zu Strik betreffend Dampfgenerator,Pumpe etc.
  • Tanks und Pumpen mit Baucon-Kranwagen an Bord gesetzt
  • Jan Schipper gestorben
  • Bootsdavits von Augustfehn zur Meyer-Werft
  • Frischwassertanks im Maschinenraum platziert 

Dezember

  • Drucklager Fundamente gebohrt
  • Dieselöl- und Kesselspeisewassertank im Kesselraum gesetzt
  • Heizung in Betrieb genommen
  • Drucklager Passstücke tuschiert
  • Bulleyes durch Braitsch von Holland bei Braitsch eingelagert
  • Strik-Ware durch Braitsch abgeholt und eingelagert
  • PH-Weihnachtsfeier im „Haus Hamburg“

 Gesamt-Stunden in 2010 an Bord (nur die Crew-Leer) = 7.941 Stunden

Zuzüglich Emden-Crew, Papenburg-Crew und Tischlerei

Die "Prinz Heinrich" von 1909

Das Dampfschiff >Prinz Heinrich< hat eine Länge von 37m, eine Breite von 7m und einen Tiefgang von 1,90 m.

Angetrieben wird es durch zwei Dampfmaschinen von je 100 PS, die auf zwei Schiffsschrauben wirken.
Der Kessel wird mit Heizöl befeuert. Der Doppelschraubendampfer ist mit 212 BRT vermessen.